TIERE

Fuchs

Wer sind die Tiere?

Tiere sind beseelte Wesen. Sie sind mit der Quelle allen Seins verbunden und agieren stets in Übereinstimmung damit. Sie sind, wie auch der Mensch, physisch sichtbar gewordene Energie - sichtbar gewordene Wesenheit. Über die Fähigkeit sich Kraft des freien Willen vom Schöpfer bewusst abzuwenden das vermag nur der Mensch in der Form auf der Erde, wenn wir uns jetzt auf die inkarnierten Wesen beschränken wollen.

Ein Tier ist ein hochkomplexes Lebewesen in jeder Hinsicht und je nach Grad der Entwicklung, Aufgabe und Seelenreife interagieren sie auch mit dem Menschen. Am höchsten entwickelt sind naturgemäßg die Säugetiere, doch auch unter den Vögeln sind sehr hoch entwickelte Wesen man denke nur an die Papageien und die Raben. Es gibt überall Abstufungen und jedes Tier nimmt seinem Platz im Erdengefüge ein und fügt sich in diesen Platz hinein.

Manche Tiere verfügen über eine eigene individuelle Seele während andere wiederum mit einer Gruppenseele verbunden sind und aus der Verbindung mit dieser entsteht dann für das jeweilige Tier eine entsprechende Handlung und Reaktion. Über all diesen Tieren stehen die sogenannten Devas - hochentwickelte Geistwesen - und wieder über diesen Devas stehe ich PAN. Im Geistigen gibt es natürlich eine Hierarchie die aber anders wie bei auch Menschen vor sich geht. Es gibt Zuständigkeiten und Bereiche und dies wird akzeptiert. Wenn ein höher entwickeltes Geistwesen eingreift hat es naturgemäß größere Fähigkeiten und einen größeren Wirkkreis. Dies ist aus eurer Sicht als Mensch so, damit ihr die Zusammehänge begreifen könnt.

Die Tiere liegen mir PAN, und auch Yvonne, ganz besonders am Herzen, da sie mir in einer meiner zahlreichen Inkarnationen als Mensch (die letzten allerdings liegt schon knappe 2000 Jahre zurück) das Überleben auf dieser Erde erst ermöglicht haben. Sie haben mich großgezogen und versorgt (ich wuchs mit Ziegen- und Bärenmilch auf). Ohne diese Fürsorge wäre ich gestorben.

Tiere sind voller Liebe und Hingabe, da Liebe und Hingabe im kosmischen Gefüge Voraussetzungen sind mit dem großen Geist - dem Schöpfergott - in Verbindung zu stehen.

Und so kommt ein Tier nie "zufällig" in dein Leben, alles ist von großer Hand gelenkt und gesteuert - einzig deine Reaktion als Mensch kann von diesem großen Plan abweichen, da du ja den freien Willen hast. Hier betreten dann oft Tiere den Plan, da sie dich mit ihrer Liebe wieder auf den richtigen Weg zurückbringen wollen. Richtig in dem Sinne, was du dir für dieses Leben vorgenommen hast - im Leben eines Menschen gibt es sehr wohl "richtig" und "falsch". Aus höherer geistiger Ebene ist es einfach eine Auswahl an Möglichkeiten. Da aber alles mit allem verbunden ist, ist es auch wichtig, dass du deine Aufträge erfüllst, da diese Auswirkungen haben auf das große Ganze.

Ebenso bestehen zwischen vielen Menschen und den Tieren - und so auch zwischen den Menschen und mir, PAN Abmachmungen und diese Abmachungen zielen darauf ab erfüllt zu werden. Da Gottes Plan das mächtigste Instrument ist das im Universum existiert, wird dir die gesamte Schöpfung dabei behilflich sein, dich an deine Abmachungen zu halten und deine Aufträge zu erfüllen. Manchmal dauert es einfach ein bißchen, bis du begreifst, was die Natur und die Tiere dir sagen wollen. Dafür gibt es auch "Übersetzer" - Yvonne ist eine davon.

Und so sind wir bei den Krafttieren gelandet - wenn man so möchte sind dies Tiere in Geistform - man könnte sie auch als Devas bezeichen - im Grunde sind sie vergleichbar mit Engeln - tierische Engel. Da manche Tiere aufgrund der Geographie und wahrscheinlich auch aufgrund deiner Vorlieben und Ängste dir nicht in physischer Form begegnen können (oder du das nicht möchtest, weil die Angst zu groß ist) gibt es das Feld der Krafttiere, da dies einfach die energetische Form des Tieres ist. Man könnte Krafttiere auch als eine Art "Vermittler" bezeichnen zwischen dir und der physischen Ebene der Tiere.

Sei hier vorsichtig, denn es tummeln sich allerlei Menschen die mit diesem "Feld" arbeiten ohne es unter Kontrolle zu haben, die es auch für ihre eigenen Zwecke mißbrauchen. Wenn der menschliche Geist nicht rein genug ist, können sich verschiedene dunkle astrale Wesenheiten anheften oder dir einzig die negativen Komponenten der tierischen Energie übermitteln.

Yvonne ist geschult im Umgang mit diesen Energien und ist aufgrund ihres mittlerweile reinen Geistes dazu befähigt mit mir zu kommunizieren und ihre Vorarbeit und ihre tiefe Liebe zu den Tieren sind eine Voraussetzung dafür gewesen.

Es gilt im menschlichen Leben immer wieder Prüfungen zu bestehen, die ihr, wie ich weiß, nicht besonders schätzt. Vor allem auch, wenn ich PAN, euren Plan betrete kommen oft tief sitzende Ängste, Wunden und Traumatas nach oben. Sie werden durch meine Anwesenheit quasi nach oben gespült. Da ich Yvonne schon seit vielen, vielen Jahren geistig - man kann sagen seit Beginn des Kraft-Tier-Yogas - begleite haben die Menschen auch vor ihr oft "Reisaus" genommen, aber im Grunde sind sie dann immer wieder nur vor ihren eigenen Schatten davongelaufen.

Das ist eine Möglichkeit, sie wird dir gewährt. Zielführend ist sie nicht. Die Materie kann hinter sich lassen, wer gelernt hat.

Mögest du deine Möglichkeiten erkennen und sie sinnvoll nutzen.

Ich grüße dich in Liebe

PAN

 

Was ist ein Tier?

Es ist ein dreigliedriges Wesen (ein Mensch ist viergliedrig). Es hat einen Emotionalkörper, einen Seelenkörper (spiritueller Körper) und einen physischen Körper (der Mensch hat noch einen Mentalkörper). Diese dreiteilige Wesenheit wird von höheren geistigen Körpern geführt, welche aber noch nicht in die Physis eingedrungen sind wie beim Menschen. Ein seelisch Persönliches kann in einem einzelnen Tier inkarniert sein, z.B. in einer Katze oder einem Pferd, nicht aber in einem Regenwurm. Ein geistig Persönliches ist aber in keinem Tier inkarniert. Der Mensch hat zum Tier die gleiche Aufgabe wie die Eltern zu ihren Kindern. Die Tiere sehen beim Menschen, was sie in einer weiteren Erdenstufe selbst an Aufgabe erledigen dürfen. Sie erleben mit wie der Mensch das Urmenschliche - die Freiheit - ergreift und dem gesamten Kosmos zur Verfügung stellt. Freiheit kann sich nur in Gefolgschaft der Liebe entwickeln uns daher ist sie in jeder Hinsicht die andere Seite der Liebe.

Kommunikation

Mit Tieren kommunizieren kann im Grunde jeder Mensch, da die Kommunikation der Tiere auf Gefühlsebene stattfindet vielmehr als auf der Ebene der Gedanken und Worte, da sich die allermeisten Tiere auf eine sinnliche Kommunikation beschränken. Einzig die Devas - die übergeordneten Geistwesen - können mit den Menschen mental kommunizieren - über Gedanken und Worte. Doch immer wenn Geistwesen im Spiel sind ist ein reiner, geschulter Geist vonnöten, da sich in der Astralwelt viele Wesen tummeln.

Amseln zum Beispiel singen leidenschaftlich gerne, wenn Menschen in ihrer Nähe sind und können viele, viele verschiedene Töne erzeugen. Lausche ihnen mit Wohlwollen und sie werden noch schöner singen.

aber man kann auch mit Kühen kommunizieren - ein wunderschönes Beispiel Jonna Jinton

youtu.be/kon-h5Z5mdY

Tiere schützen

Wer sich für Tiere einsetzt und sie in sein Leben miteinbezieht, der wird sehr schnell feststellen, dass die Unterschiede zwischen Mensch und Tier manchmal minimal sind. Unterschiede zwischen Hund und Schwein gibt es nicht, auch nicht zwischen Hund und Rind. Hund und Katze sind einfach die Tiere die mit dem Menschen am engsten verknüpft sind, darum war es für die Finsterwesen schwierig den Menschen dazu zu bringen, diese zu essen. Einzig in Ländern wo diese Finsterwesen sehr massiv eingegriffen haben, bzw. es wenige echte Menschen gibt wie z.B. in China, werden Hund eund Katzen gegessen.

In einigen Fällen sind die Tiere dem Menschen sogar überlegen und dies vor allem deshalb, weil sie immer in Verbindung mit ihrer Quelle sind und daraus handeln. Somit ergibt sich nur eine kleine "Fehlerquelle".

Wenn du Tieren helfen willst, dann begegne ihnen mit Liebe (allen Tieren). Sie spüren deine Liebe und freuen sich darüber, es hilft ihnen auf jeder Ebene.