STONEHENGE-CERRIDWEN-SCHWEIN Krafttier März 01.03.2019

Zeitgeist >>

Stonehenge

Es ist März geworden mittlerweile in diesem ereignis- und lehrreichen Jahr 2019. Für den März hat sich mir das Schwein gezeigt, welches ich bereits in einem separaten Video abgehandelt habe - einfach draufklicken und mitmachen und lauschen, was dir das Schwein zu sagen hat - hier geht's zum Video...

Neu ist, dass sich jetzt zusätzlich auch eine "Göttin" gemeldet hat - in diesem Fall die bei den Kelten verehrte Cerridwen - die Göttin der Verwandlung - und dann hat sich für mich auch noch der Bogen gespannt zu Stonehenge. Warum das, wirst du dich fragen (ja das hab ich mich auch gefragt...)

Das ist einfach, ich bekomme immer wieder Bilder in meinen Kopf von Orten und im Zusammenhang mit dem Schwein wurde mir Stonehenge gezeigt. Es ist mir aus einem vergangenen Leben sehr vertraut und auch in diesem Leben hat mich dieser Ort schon gerufen - 2014 habe ich ihn gemeinsam mit meinem Mann besucht (von ihm stammt das sensationelle Foto mit dem Raben). Sehr bemerkenswert war - und hier spannt sich der Bogen zum Schwein, dass sich direkt neben Stonehenge "zufällig" ein Riesenareal befindet auf dem hunderte Schweine frei herumlaufen - so etwas ist uns in ganz Südengland nirgendwo sonst begegnet (Rinder und Schafe sieht man häufig im Freien und in viel größerer Anzahl als dies hier bei uns der Fall ist).

Stonehenge war zum Zeitpunkt seiner Entstehung ein sehr lichtvoller Ort - und dann kamen die dunklen Magier und haben diesen Ort quasi "verhext" - viele dunklen Rituale (Opferungen) wurden dort durchgeführt.

Die Tierwelt und die lichtvolle, unsichtbare geistige Welt versucht nun schon seit geraumer Zeit diesen Ort wieder zu reinigen (unweit von Stonehenge befindet sich im Übrigen auch Glastonbury/Avalon). Menschen dürfen den Steinkreis ja heute nicht mehr betreten, doch als ich dort war, waren Dutzende Raben ganz aufgeregt im Innersten des Kreises - aus heutiger Sicht ist das für mich alles verständlich und einleuchtend.

(Stonehenge wird alljährlich von knapp einer Milion Menschen besucht - der Ort ist dementsprechend aus "ausgelutscht" - es wurde ein Riesenbesucherzentrum gebaut und die Leute werden mit Bussen hingekarrt... es gehen nur wenige Menschen den letzten Kilometer dorthin zu Fuß.. so einem Ort muss man sich langsam und andächtig annähern... es ist alles in allem sehr schräg zu beobachten)

Also es wird ein sehr transformativer Monat - es wird umgerührt (Cerridwen rührt gerne im Kessel) und die Karten werden neu gemischt und vergeben.

 

Zurück

"Geborgenheit kann nur schenken, wer Tiefe besitzt." Joachim Schaffer-Suchomel

"Die Amsel ehrt im Menschen das in ihrem Gesang, was göttlich ist."

Zeitenschrift Ausgabe 70

"Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben."

Indianische Weisheit

"Wenn wir die Natur auf das reduzieren, was wir verstanden haben, sind wir nicht überlebensfähig." Hans Peter-Dürr 

"Empathie ist keine Krankheit sondern der Ausdruck eines lichtvollen, beherzten und göttlichen Menschen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, sich um die Schöpfung zu kümmern, denn darin liegt das wahrhaftig größte Glück auf Erden." Meine eigene Weisheit