LICHTANKER SETZEN 18.08.2021

Zeitgeist >>

birke

"Der Österreicher ist jetzt dazu aufgefordert sich zu seiner Spiritualität, zu seiner Anbindung zu Gott, zu den geistigen Idealen zurückzubesinnen. Es gibt nur einen wahren Halt, das sind unsere himmlischen Eltern unsere Anbindung nach oben, eine Rückbesinnung auf unsere Wurzeln." Gerhard Feiner in "Das vedische Horoskop Österreichs" Link ganz unten

Es gibt Menschen, solche wie mich – ich kenne aber auch ein paar andere - die halten dort wo sie leben und wohnen die Lichtsäule für die Menschen (Tiere und Pflanzen) aufrecht. Das ist nicht immer ganz einfach und ganz oft auch jenseits der Komfortzone.

Es wurde mir erst kürzlich wieder bewusst wie anstrengend es ab und an für mich ist, dass mich nicht an 365 Tagen im Jahr die ursprüngliche „wilde“ Natur umgibt, oder dass sie in meiner unmittelbaren Nähe zu finden ist. Wie so Vieles, wurde mir das bewusst nachdem ich nach ein paar Tagen Aufenthalt in eben solcher (wilder Natur) nach Hause zurückgekehrt bin. Vieles wird einem nämlich erst bewusst, wenn man einmal einen echten Perspektivenwechsel vornimmt.

Wenn ich einfach durch die Wälder streife fernab von großen Städten oder der sogenannten „Zivilisation“, wenn ich den Schwalben beim sich sammeln für ihre Herbstreise zusehe und wenn ich frühmorgens in den See steige anstatt unter die Dusche oder der Gipfel meiner Gefühle ein Aufenthalt am Meer (hier auch am besten wieder abseits von Stränden mit Sonnenschirmen und Konsorten), dann kommt man – in dem Fall ich – nach Hause und spürt sehr, sehr deutlich wie groß der energetische Unterschied ist. Wie wenig echte natürliche Kraft in meiner Umgebung vorhanden ist, viele Häuser, Autos, „gepflegte“ Gärten mit dem fast schon obligatorischen Swimmingpool, Monokulturen, wenig Wald, kaum wilde Tiere,…. Und wie anstrengend es dann manchmal für mich ist diese Energien aufzubauen und zu halten.

Und doch ist mein Platz (noch) hier, gerade noch in einem erträglichen Abstand zur Großstadt Linz und auch zu Wels – genau genommen ziemlich in der Mitte. Ich habe hier einen Auftrag zu erfüllen, darum bin ich hier.
Meine „Natur-Rettungsanker“ hier ist ein relativ großes schönes Waldgebiet westlich von mir gelegen und die Auen von Donau und Innbach und dass ich an klaren Tagen meinen Blick weit streifen lassen kann nach Süden Richtung Alpen (sogar bis zum Ort meiner Geburt Waidhofen an der Ybbs) und nach Norden in Richtung Mühlviertel.

Doch wenn ich an einem Ort mit sehr viel natürlicher Erdkraft bin und dann wieder nach Hause komme, dann wird mir eben der Unterschied sehr bewusst – energetisch betrachtet.

Und jeder Baum der an einer bestimmten Stelle steht und dort vielleicht ganz alleine ausharrt, hält dort einen Lichtanker. Er freut sich darüber, wenn ihr ihn wahrnehmt und achtet.
Oft, wenn ich auf Autobahnen oder anderen Straßen unterwegs bin betrachte ich die Bäume – besonders die markanten – neben der Straße und sende ihnen mein Gefühl der Dankbarkeit. Ohne Bäume würden beseelte Menschen in den Städten keinen einzigen Tag überleben, da Bäume mit dem Herzen der Erde verbunden sind und diese Energie an ihre Umgebung weitergeben. Bäume sind meisterliche Wesen.

Welch großen Dienst auch die Hunde und Katzen und alle anderen Tiere, welche den Menschen sogar bis in die Großstädte folgen (aus Liebe – Tiere kennen im Grunde nur diese bedingungslose Liebe vor allem der Hund, wofür er ja auch bekannt ist) damit „ihre“ Menschen dort wenigstens ein Stück weit immer mit der Natur verbunden sind, obwohl eine Umgebung aus Beton und Asphalt alles andere als ihr natürlicher Lebensraum ist und wäre.
Tiere sind große Diener durch ihre Liebe zu uns Menschen können wir sehr viel lernen, wenn wir es zulassen.

Tiere und kleine Kinder sind viel näher am Herzen als es die meisten „Erwachsenen“ sind. Sie stehen noch klar und deutlich mit ihrer Seele in Verbindung – bei Tieren ändert sich das ihr ganzes Leben nicht – bei Menschen eher schon.
Die Verbindung zur Seele und zur geistigen Welt ist etwas ganz Natürliches – so wie es natürlich ist, dass im Osten die Sonne auf und dass sie im Westen untergeht.

Dass Spiritualität und die Verbindung zu eurer Seele etwas Unnatürliches ist, das habt ihr euch bloß antrainieren lassen – bei mir ist es niemanden gelungen mir das „auszutreiben“ – dafür ist und war sie immer zu stark.

Und ich bin hier um dich daran zu erinnern auf dass auch du zu einem Lichtanker wirst – zuallererst mal für dich selber, dann für andere und schließlich für alles Leben das dich umgibt.

Von Herzen

Yvonne

t.me/pansblick

 

Das sehr empfehlenswerte Video von Gerhard Feiner mag ich euch hier verlinken. Er trifft die Seele der Österreicher (auch diesen sturen Geist des Verweigerns und des in der materiellen Welt verhaftet bleiben ...) ziemlich gut.

youtu.be/b5pd1ADugh8

Dieses Horoskop gibt es auch für Deutschland und Europa.

Zurück

TELEGRAM

Mein Telegram-Zugang ist ab sofort privat. Du kannst mir gerne eine Email schicken wenn du gerne darin Platz nehmen möchtest.

 

WERTSCHÄTZUNG

Wenn du meine Arbeit wertvoll findest, so freu ich mich über deine freie Spende/Wertschätzungsbeitrag gerne auf

mein Konto:

IBAN

AT62 4715 0203 8826 0000

BIC VBOEATWWNOM

Rotkehlchen

Back to the Roots

Aus meinem Buch "Back to the Roots - Zurück zu de(ine)n Wurzeln mit Kraft-Tier-Yoga" aus dem Jahr 2015 - ein paar Restexemplare hab ich noch - € 20 zzgl. Versand 

Rotkehlchen

Boschaft von Mutter Maria:

"Geliebtes Wesen, es ist an der Zeit eine neue Menschheit entstehen zu lassen, in der das Zusammenleben auf Wertschätzung und Respekt basiert, anstatt auf Ausbeutung und Profitgier. eine Zeit bricht an, in der sich die Frauen ihrer Rolle als liebender Pol in der Mitte einer Gemeinschaft wieder bewusst werden. Eine Zeit, in der ihr wieder beginnen werdet, euch umeinander zu kümmern und führeinander da zu sein. Eine Zeit, in der die Balance zwischen Geben und Nehmen wieder hergestellt wird, denn es ist falsch Mutter Erde nur auszubeuten un dimmer nur zu nehmen und ihr selbst den Dank dafür zu verwehren. Warum wundert ihr euch, dass sie sich zu wehren beginnt, mit heißen, langen Sommertagen, mit Sturmböen, Wind und Hagel und Wetterkapriolen. Sie versucht euch darauf aufmerksam zu machen, dass ihr als Gäste auf dieser Erde seid, und als Gast ist man dankbar und bringt Geschenke mit oder man wird das nächste Mal nicht mehr eingeladen.

Seht ihr nicht all die schönen Geschöpfe, die sich mit euch die Erde teilen, all die Tiere, die Großen und die Kleinen - vom Marienkäfer, der nach mir benannt wurde, über den Hasen der mir gerne Gesellschaft leistet, bis hin zu den majestätischen Eisbären des Nordpols, welche die Ebene der Meisterschaft für euch Menschen bereithalten. All die wunderbaren Tiere, Bäume, Blumen, Flüsse, Seen, Meere und Berge, die Erde in ihrer ganzen Vielfalt und in ihrem Glanz. Sie ist ein so wunderbarer Ort und auch deine Seele ist in ihrer Essenz so rein und schön, sonst würdest DU das Buch nicht in Händen halten und diese Zeilen lesen. Ich bete für euch, dass ihr erkennen möget, wie schön die Erde ist, wie sehr sie euch liebt - jede einzelne Seele ist ihr wichtig.

Doch sie weint auch um ihre Kinder - die Tiere - die in solchen Massen getötet werden, dass ihre Schreie bis in die geistige Welt dringen und nie aufhören. Erkenne dass die Macht auch in dir liegt etwas zu verändern...

Beginne wieder zu FÜHLEN, denn das Gefühl zeigt dir stets den richtigen Weg. Es ist ein "Lebenskompass" und wurde als "Richtungsweiser" in euer Leben gepflanzt. Denn sei dir bewusst, jede/r einzelne von euch kann die Veränderung sein, die er/sie sich für die Erde und die Menschheit wünscht.

Es ist wichtig, jeden Tag bei sich selbst anzufangen und achtsamer zu werden für die Geschenke, welches ein Leben auf dieser Erde auch für dich bereithält. Dankbarkeit ist ein Schlüsselwort und ein Tor zur geistigen Welt. Scheue aber auch das Tal der Tränen nicht, es wäscht dich rein und heilt deine Wunden.

Und so ist es mir eine große Freude, diese starke Seele mit dem Namen Yvonne in ihrer Arbeit und in ihrem Leben zu begleiten, sie erhebt ihre Stimme für die, von mir so geliebten Wesen, die Tiere und hat einen schweren Weg gewählt, um Liebe zu bringen, Liebe zu sein, Liebe zu säen, denn es steckt so viel Liebe zur Schöpfung in ihr. Ich verneige mich vor dir und deiner Kraft, ich danke dir für dein Sein, für dein Schaffen und Wirken. Ich segne dich und danke dir - im Herzen verbunden - Danke- MARIA!"