DIE WEISHEIT DER HIRSCHE von Yvonne 09.01.2019

Zeitgeist >>

Krafttier Hirsch

Tiefst winterlich präsentiert sich der Alpennordkamm - bis zu 3 Meter Schnee liegen selbst in Höhenlagen um 600 - 800 Meter über dem Meer.

Tieren wird ja gern von den Mensch "niederes Bewusstsein" oder gar kein Bewusstsein angedichtet, doch beseelte Tiere sind in vielen Fällen weiter als die meisten Menschen.

Tiere nehmen Naturereignisse (das, was der Mensch gerne als "Katastrophe" bezeichnet) wahr, lange bevor sie überhaupt eintreten, da sie in ständigem Kontakt mit der geistigen Welt sind und Impulse für ihr Verhalten daraus erhalten.

Die Marion, meine Herzensschwester, Freundin und Verbündete auch im Kraft-Tier-Yoga®, hat mir erzählt, dass sie vor Weihnachten mit ihrem Partner in einem Graben unweit seines Wohnortes spazieren ging und auf ihrem Weg lag auch eine Futterkrippe. Dann schauten sie auf die Hänge und da kamen die kapitalen Rothirsche von den Bergen heruntergerannt - das war 2 Wochen bevor es tatsächlich zu den enormen Schneemengen kam.

Die Menschen hat es völlig überrannt, überrascht - weil sie einfach den Kontakt zu ihrem natürlichen Wesen und zu Mutter Erde selbst verloren haben. Viele Skigebiete sind ebenfalls gesperrt, ganz zur Freude der Tierwelt, denn im Winter brauchen die Tiere vor allem eines - Ruhe - vor allem in einem Winter wie diesem.

Die Tierwelt empfängt Impulse und bereitet sich vor auf das, was kommt.

Du kannst so viel von den Tieren lernen, doch zu erst musst du erkennen, wer du wirklich bist, denn dann erkennst du ganz von selbst, wer die Tiere wirklich sind.

Von Herzen

Yvonne

Zurück

Zitate

"Der Urgrund von allem ist das Gute, das Wahre und das Schöne." Platon

 

"Soll die Wahrheit gehört werden, ist sie mit Güte vorzubringen. Die Wahrheit ist nur dann gütig, wenn sie ehrlich von Herzen kommt. Wisse, wenn jemand etwas nicht versteht, das du ihm sagst, dann trifft eines von beidem zu: Entweder ist das Gesagte nicht wahr, oder du hast es ihm ohne Güte gesagt. Die einzige Art und Weise, die Wahrheit zu sagen, ist gütig. Nur Worte eines liebevollen Menschen werden gehört." Henry David Thoreau

 

"Nichts auf der Welt kann eine Idee aufhalten, deren Zeit gekommen ist." Victor Hugo

"Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist." Victor Hugo

 

"Schwer ist der Weg des ewigen Ringens mit sich selbst. Reue braucht Zeit, denn sie ist zu allen Zeiten der Ruf zum Guten, die Mahnung das Böse in sich zu überwinden. Füher oder später, offen oder im Stillen, soll sie durch Buße zur Besserung führen. Darauf ruht das uralte Wesen der Reumütigkeit, nach der sich die seit Urzeiten unvollkommene Menschennatur sehnt..." Tschingis Aitmatow in "Der Schneeleopard"