DIE BOTSCHAFT DER FISCHE 05.03.2019

Zeitgeist >>

 Fische

Interview mit einem Doktorfisch im Zoo...

Kursiv findest du immer die Frage - und normalgeschrieben die Antwort des Fisches

Wir Menschen benutzen die Redewendung "der ist kalt wie ein Fisch", wenn wir von einer gefühlskalten Person sprechen.

Ihr habt ja keine Ahnung! Wir haben sehr wohl Gefühle, so wie ihr. Dadurch, dass wir im Wasser leben, sind wir allerdings viel stärker mit der Materie verbunden. Ihr habt Luft um euch herum und nehmt sie für selbstverständlich oder gar nicht wahr. Wir brauchen den Austausch mit dem Wasser, um die Energien wahrzunehmen, und wir arbeiten sehr viel fürs Wasser.

Wie muß man das verstehen?

Durch unsere Bewegungen wird das Wasser energetisch wieder sauberer. Denn ihr werft nicht nur Schmutz ins Wasser, sondern auch eure negativen Gedanken - beispielsweise Asusagen wie, daß wir keine Gefühle hätten. Wir müssen dann in diesem Schlamm leben.

Hast du hier im Aquarium eine verschärfte Situation? Bist du mit noch mehr negativen Gedanken und Emotionen konfrontiert als die Fische der freien Gewässer?

Ich habe das Gefühl, dass es hier schlimmer ist, weil wir auf kleinerem Raum zusammen sind und viel Menschen ganz nahe herankommen und ihre Energien sozusagen durch die Scheibe hindurch ins Wasser pressen. Doch wir können die Menschen auch berühren. Sie sprechen vor allem auf starke Farben an. Mein Glück ist, daß ich mit diesen farbigen Fischen im gleichen Aquarium bin. Ein farbiger Fisch versetzt die Menschen in Freude. Wenn ihr euch freut, dann ist es angenehm für uns.

Nehmen Fische die Welt anders wahr als die Menschen?

Ja natürlich! Wir bewegen usn anders. Wir nehmen mehr energetisches Licht wahr.

Meinst du mit Wahrnehmen Sehen?

Ja, sehen, hören,...

Gibt es Energien oder Wesen im Wasser, die du wahrnimmst und wir Menschen nicht?

Alles ist beseelt. Schaut euch die Steine an, die hier sind. Für euch sind es einfach tote Steine, dabei hat es ganz viele Wesen darin. Sowohl solche, die ihr sehen könntet, wenn ihr euch anstrengen würdet, wie auch andere. Jeder Stein hat ein Wesen, das in ihm lebt, und das für die Menschen nicht sichtbar ist. Es verbindet die Steine auch miteinander.

Es macht auch das Bewusstsein des Steins aus?

Ja genau. Es ist kein Zufall, daß diese Steine auf diese Weise hier liegen. Und wenn ihr ins Meer tauchen geht, und dort Steine seht, liegen die auch nicht einfach zufällig dort. Die Steine sind Ausdrücke von Wesen, die miteinander eine Verbindung eingegangen sind und daher so zu liegen kamen. Ich nehme das Wesen des STeins wahr, die Schwingung vom Kies oder Sand oder was eben gerade da ist. Alles ist lebendig, jede Luftblase, alles. Und ich nehme alles wahr. Hier drin hat es viel mehr, als ihr seht.

Gibt es bei den Fischen auch verschiedene Entwicklungsstufen?

Wie meinst du das?

Verschiedene Bewusstseinsebenen - Fische, die schon länger Fisch sind und daher mehr gelernt haben als andere?

Das ist für mich nicht relevant. Ich bin inkarniert in einem Körper, der viel weiß.

Gibt es einen Unterschied zwischen Einzelfischen und Schwarmfischen?

Ja. Das Bewusstsein ist verschieden. Die Kleinen müssen als Gruppe denken und sind einzeln verloren.

Was genau bewirkt, dass ein Fischschwarm sich vollkommen synchron bewegt?

Sie sind alle eins. Sei atmen wie ein Wesen.

 

Auszug aus der Zeitenschrift - Ausgabe No. 59 - Gespräche mit Tieren - hier der Doktorfisch

Zurück

"Geborgenheit kann nur schenken, wer Tiefe besitzt." Joachim Schaffer-Suchomel

"Die Amsel ehrt im Menschen das in ihrem Gesang, was göttlich ist."

Zeitenschrift Ausgabe 70

"Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben."

Indianische Weisheit

"Wenn wir die Natur auf das reduzieren, was wir verstanden haben, sind wir nicht überlebensfähig." Hans Peter-Dürr 

"Empathie ist keine Krankheit sondern der Ausdruck eines lichtvollen, beherzten und göttlichen Menschen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, sich um die Schöpfung zu kümmern, denn darin liegt das wahrhaftig größte Glück auf Erden." Meine eigene Weisheit