DER KOJOTE KRAFTTIER JÄNNER von Yvonne 07.01.2019

Zeitgeist >>

Krafttier Kojote

Viele Menschen sind festgefahren in alten Strukturen, Denkmustern, Glaubenssystemen und Handlungsansätzen. Die meisten Menschen glauben das Leben sei vorhersehbar und berechenbar und werden dann sehr oft vom Leben eines besseren belehrt. Im Grundsatz ist das Leben unberechenbar, es ist keine mathematische Konstante und schon gar nicht hat es etwas damit zu tun, was dein Kopf - also dein Ego - gerne möchte.

Der Kojote bringt im Jänner 2019 dein Leben durcheinander - er kehrt das Unterste nach oben, denn das Unterste schlummerst schon viel zu lange in deinem Unterbewusstsein und gärt vor sich hin.

Der Kojote ist auch ein Bruder des Schakals und des Wolfes und somit bringt er auch immer die Kraft der Seele ins Spiel, die die meisten Menschen vergessen, verdrängt und verleugnet haben. Jeder Mensch kommt mit einer Aufgabe auf diese Erde und nur die wenigsten erledigen diese auch - ich gehöre zu den Glücklichen und Tüchtigen, da ich meinen Seelenweg schon seit mittlerweile 15 Jahren beschreite, mit allen Höhen und Tiefen, die dieser Weg nun mal so in sich hat.

Dass das Leben nicht vorhersehbar und planbar ist, beweisen auch gerade die starken Schneefälle in vielen Alpenregionen, die mit bis zu zwei Meter Schnee bereits von der Außenwelt abgeschnitten sind. In Zeiten wie diesen wird der betroffene Mensch dazu gezwungen die Routine außen vor zu lassen, denn Routine funktioniert nicht, wenn draußen 2 Meter Schnee liegen und jede Form von Fortbewegung im Freien eine Herausforderung darstellt. Der Mensch wird gezwungen ruhig zu werden und zu schauen, was denn ansteht als nächster Schritt.

Der Kojote gilt als "Narr" im Tierreich, als Gaukler, der mit einer gehörigen Portion Humor deinem Leben eine neue Ordnung beschert, indem er Unordnung bringt - denn nur aus dem Chaos kann eine neue Ordnung entstehen. Es braucht auch wieder mehr "Wildheit" in deinem Leben, mehr ausbrechen aus Gewohnheiten, denn nur beständige Veränderungen halten das Leben lebendig.

ÜBUNG FÜR DEN KOJOTEN:

leg dir Musik auf, die dich zu einem Neuanfang inspiriert, sie sollte etwas "wilder" sein, also nicht allzu ruhig und harmonisch sein und dann leg oder setz dich auf den Boden und beginn dich mit der Musik zu bewegen. Schau, was auftaucht, was hochkommen möchte, wo es in deinem Leben eine neue Ordnung braucht.

Wenn du das Gefühl hast, Unterstützung zu benötigen, dann melde dich gerne bei mir.

Einen erkenntnisreichen Jänner wünscht dir von Herzen

Yvonne

Zurück

Zitate

"Der Urgrund von allem ist das Gute, das Wahre und das Schöne." Platon

 

"Soll die Wahrheit gehört werden, ist sie mit Güte vorzubringen. Die Wahrheit ist nur dann gütig, wenn sie ehrlich von Herzen kommt. Wisse, wenn jemand etwas nicht versteht, das du ihm sagst, dann trifft eines von beidem zu: Entweder ist das Gesagte nicht wahr, oder du hast es ihm ohne Güte gesagt. Die einzige Art und Weise, die Wahrheit zu sagen, ist gütig. Nur Worte eines liebevollen Menschen werden gehört." Henry David Thoreau

 

"Nichts auf der Welt kann eine Idee aufhalten, deren Zeit gekommen ist." Victor Hugo

"Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist." Victor Hugo

 

"Schwer ist der Weg des ewigen Ringens mit sich selbst. Reue braucht Zeit, denn sie ist zu allen Zeiten der Ruf zum Guten, die Mahnung das Böse in sich zu überwinden. Füher oder später, offen oder im Stillen, soll sie durch Buße zur Besserung führen. Darauf ruht das uralte Wesen der Reumütigkeit, nach der sich die seit Urzeiten unvollkommene Menschennatur sehnt..." Tschingis Aitmatow in "Der Schneeleopard"