DAS SCHWEIGEN DER VÖGEL 04.04.2019

Zeitgeist >>

Krafttier Vogel

Gestern bin ich "zufällig" auf eine Doku auf 3sat gestolpert, welche den oben genannten Namen trägt (ich verlinke es euch hier unten). In der Schweiz sind fast 40 Prozent aller Vogelarten bedroht. Einst häufige Arten wie die Feldlerche oder der Kiebitz sind auf wenige Restbestände zusammengeschrumpft. Fachleute sind alarmiert...

Gott sei Dank gibt es in meiner Wohngegend noch viele Feldlerchen, deren Gesang aus großer Höhe mich verlässlich auf meinen Spaziergängen begleitet und auch der Kiebitz mit seinem lustig-kecken Ruf ist hier noch recht verbreitet.

Doch natürlich gibt es auch in Österreich einen drastischen Rückgang der Vogelwelt, was viele Tier- und Naturliebhaber natürlich schon bemerkt haben.

Hauptgrund ist die intensive Landwirtschaft, Pestizide (die Vögel sterben genauso wie die Insekten, für welche diese Pestizide gedacht sind - daher ist es eben auch so wichtig auf Getreide, Obst und Gemüse aus biologischer Landwirtschaft umzusteigen oder direkt beim Bauern deines Vertrauens zu kaufen, denn es gibt auch Bauern, die zwar biologisch wirtschaften, die sich aber den ganzen Aufwand mit der "Biozertifizierung" nicht antun wollen) und auch die immer weniger Nahrung abwerfend Gärten.

Die Zahl der vom Aussterben bedrohten Vogelarten ist erschreckend.

Jeder Mensch kann und soll aber auch etwas dazu beitragen - denn nur dazusitzen und zu sagen, wie schlimm doch alles ist, wird den Vögeln (und allen anderen Tieren) auch nicht wirklich helfen!

Bitte lass doch in deinem Garten - falls du einen hast - ein oder mehrere "wilde" Ecken übrig - ich mähe konsequent die Wiese unter unseren Apfelbäumen nur einmal im Jahr - außerdem ist meine Hecke wirklich wild und ich füttere die Vögel ganzjährig!

Bitte pflanze nur Gewächse, die auch den Bienen und den Vögeln dienlich sind.

Bitte achte doch darauf, welche Nahrungsmittel du kaufst, denn Schuld sind nicht nur die Bauern - auch die Konsumenten die billige Ware in optisch ansprechender Qualität haben möchte!

Und dann ist es auch noch wichtig auf die eigenen Gedanken zu achten. Negative Gedanken erzeugen "dicke Luft" und das ist allen Tieren - und der Erde selbst - gleichermaßen unangenehm.

Hier der Link zur sehr empfehlenswerten Sendung - hilf auch du mit, dass die Vögel - und die Tiere - bei uns bleiben!

www.3sat.de/mediathek/

Zurück

Zitate

"Empathie ist keine Krankheit sondern der Ausdruck eines lichtvollen, beherzten und göttlichen Menschen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, sich um die Schöpfung zu kümmern, denn darin liegt das wahrhaftig größte Glück auf Erden." Meine eigene Weisheit

 

"Wo wir in Gott, das heißt in der Wahrheit sind, dort sind wir zusammen, wo wir im Teufel, das heißt in der Lüge sind, ist jeder für sich allein." Leo Tolstoi 


"Lieber Gott, lass mich keine bösen Gedanken haben und das ist alles, worum ich bitte. Betrachtet das Gebet als einen universellen Selbstregler um die Frequenz anzupassen, aals ein undurchdringliches Schild gegen das Böse. Und dieses Schild wird immer mit euch sein" Braco

"Je nachdem, wieviel Mut ein Mensch hat, schrumpft oder weitet sich sein Leben." Anais Nin

"Jedesmal, wenn man einen inneren Ruf ignoriert, verliert man Energie und Kraft und fühlt eine Art geistigen Tod."

Shakti Gawain

"Im spirituellen Leben geht es weniger um einen Wissenserwerb als um das Lieben lernen." Jack Kornfield


"An dem Tag an dem die Wissenschaft beginnt die nichtphysischen Phänomene zu studieren wird es mehr Fortschritte in einem Jahrzehnt geben, als in allen vergangenen Jahrhunderten ihrer Existenz." Nikola Tesla