DAS MĂ„NNLICHE UND DAS WEIBLICHE AUSBALANCIEREN 16.02.2021

Zeitgeist >>

 

Seepferdchen

"Die Wunde ist der Ort in dem das Licht in dich eintritt." Rumi

Wir alle sind gerade gefordert und werden auch gefördert, wir werden gefordert und gefördert uns weiterzuentwickeln und notfalls auch uns zu verändern und uns dementsprechend an die neuen Energien anzupassen. Dies wirkt sich besonders stark in unseren partnerschaftlichen Beziehungen aus, da dort oft auch die größte Nähe besteht und unser Partner unsere "wunden" Punkte meistens besser kennt und trifft als kaum jemand anderer.

Das Männliche war so viele Jahre in der "Vorherrschaft" und auch die Frauen werden seit den 1970iger Jahren immer mehr zu Männern "erzogen". Die Ursache für das Ungleichgewicht der Kräfte geht sehr, sehr weit zurück und hat auch in diesem Fall wieder zu tun mit der sogenannten Invasion der Dunkelwesen vor vielen Tausenden von Jahren. Die Finsterwesen hassen alles Weibliche, denn ihr Motto ist nur das Zerstören - das Motto jeder wahren Frau ist aber immer das Bewahren und die bedingungslose Liebe.

Der Neumond im Wassermann letzte Woche hat Vieles in Bewegung gebracht - alte verkrustete Strukturen auch und vor allem in Beziehungen wollen jetzt ge- und erlöst werden. Es ist einfach jetzt die Zeit dafür. Damit tun sich in den meisten Fällen die Frauen leichter, da Frauen grundsätzlich näher an ihrer Seele sind und man sieht ja zum Beispiel auch in den Yogaeinheiten hauptsächlich Frauen oder eben Männer die ihre weiche Seite schon leben können.

Auch ich hab in vielen Jahren meines Lebens (wieder) lernen dürfen, was es heißt eine Frau zu sein, denn nur weil man als Frau geboren wird, heißt das ja noch lange nicht, das man diese Qualitäten dann auch lebt. Wir alle - egal ob Mann oder Frau - wurden von Geburt an vom Weiblichen ferngehalten, zumindest meine Generation wurde sofort nach der Geburt von der Mutter getrennt - die Babys wurden in separaten Räume ganz alleine "aufbewahrt" - was das für uns alle ganz konkret auf der emotionalen Ebene geheißen hat, können wir uns wohl alle nicht recht vorstellen. Traumatisiert wird jeder Mensch hier auf Erden von Geburt an - es sei denn es ist eine Hausgeburt...

Wenn die Umstände als Kleinkind, im Kindesalter, in der  Jugend und im späteren Leben sehr herausfordernd sind "flüchtet" die Frau schon einmal in männliche Qualitäten um sich eben auch schützen und "behaupten" zu können. Die Aufgabe des Mannes ist es, die Frau zu beschützen (auch in sich) und die Aufgabe der Frau ist es den Mann zu seiner Seelenqualität, sprich zu seinem Herzen, zu führen.

Wenn sich eine Frau zu sehr ins Männliche "verstrickt" schlägt sich das auf die eigene Gesundheit, meist sind davon die Unterleibsorgane betroffen (Stichwort Menstruationsbeschwerden aller Art) die mögen zu viel "Männlichkeit" im eigenen System nicht besonders. Ich mag hier in dieser Offenheit darüber schreiben und berichten um dir auch ein wenig die "Scheu" vor mir zu nehmen, ich habe auch aus "Fehlern" lernen dürfen und mache es immer noch jeden Tag. 

In mir steckt ganz viel von dieser Sanftmut, Weichheit, von Liebe und Sensitivität - nur bekommst du die vielleicht nicht beim allerersten Mal zu spüren, denn ich muss auch jeden Menschen dort abholen, wo er oder sie gerade steht.

Sanftmut, Weichheit, Intuition - all das sind Eigenschaften über die ich im großen Maße verfüge - aber eben auch Durchsetzungskraft, Mut, Stärke und Impulsgeben und so achte ich in mir in diesem heurigen Jahr 2021 verstärkt darauf, dass meine weibliche und meine männliche Seite in Gleichgewicht sind und falls sie es nicht sind, wieder dorthin zurück kommen. Wenn du als Frau geboren bist ist es nun mal deine Aufgabe zu mindestens 51 % dieses Frausein zu leben - 49 % darfst du dich aber auch den männlichen Qualitäten bringen.

Der Zustand hier auf der Erde der sich uns gerade im Außen darstellt hat ganz viel mit einem "Vergewaltigen" des Weiblichen, des Rezeptiven, des Sanftmütigen zu tun - auch die "Vergewaltigung" der Tiere ist darauf zurückzuführen, dass Tiere, wie auch der englische Begriff "Animal" vor Augen führt - der Seele und somit dem intuitiv weiblichen also der "Anima" näher stehen.

Darum mache ich, da ich eine Frau bin, auch Kraft-Tier-Yoga ... weil ich Tiere aus tiefstem Herzen liebe und mich mit ihnen verbunden fühle. Und jedes Mal, wenn ich mit einem Tier gemeinsam praktizieren (also diese Tiere sind dann immer auf geistig-seelischer Ebene anwesend) dann wird das Feld dieses Tieres gestärkt. Wenn du Liebe zu einem Tier oder einem Menschen empfindest und aussendest, dann stärkst du damit das sogenannte "Feld" dieses Tieres.

In diesem heutigen Textbeitrag ist das passende Krafttier zu dem oben besprochenen Thema eben das Seepferdchen - da das Seepferdchen durch sein spiralförmiges Schwänzchen die Fähigkeit bringt Energie nach innen (weiblich) oder nach außen (männlich) zu bringen. In meinem Fall war ich über viele Jahre viel zu sehr damit beschäftigt, meine Kraft nach außen zu bringen und mich somit auch in manchen Fällen bis an meine eigene Belastbarkeitsgrenze (und oft auch darüber hinaus) zu bringen.

Doch heute weiß ich diesen Tanz der Energien zu schätzen - ich nehme mir Zeit für mich - für meinen Rückzug - darauf, dass es mir gut geht, darauf, was mir gut tut und dann kann ich für ein paar Stunden oder Tage die Welt einfach auch mal Welt sein lassen und darauf vertrauen, dass sie sich auch ohne mich weiterbewegt. Und wenn ich den Impuls dazu habe, dann gehe ich wieder nach außen (Text schreiben z.B.) und trage zu diesem wertvollen und wichtigen Wandel in der Menschheitsgeschichte bei, was ich eben beizutragen habe. Ich liebe meinen Platz und bin absolut froh und freudig darüber meine Berufung seit vielen Jahren zu leben - im Innen wie im Außen.

In diesem Sinne wünsche ich dir viel weibliche und viel männliche Kraft und das du die Fähigkeit in dir findest und entwickelst beide auszubalancieren.

Wenn du dir damit schwer tust - ich bin da.

Von Herzen

Yvonne

 

Zurück

TELEGRAM

Mein Telegram-Zugang ist ab sofort privat. Du kannst mir gerne eine Email schicken wenn du gerne darin Platz nehmen möchtest.

 

WERTSCHÄTZUNG

Wenn du meine Arbeit wertvoll findest, so freu ich mich über deine freie Spende/Wertschätzungsbeitrag gerne auf

mein Konto:

IBAN

AT62 4715 0203 8826 0000

BIC VBOEATWWNOM

Rotkehlchen

Back to the Roots

Aus meinem Buch "Back to the Roots - Zurück zu de(ine)n Wurzeln mit Kraft-Tier-Yoga" aus dem Jahr 2015 - ein paar Restexemplare hab ich noch - € 20 zzgl. Versand 

Rotkehlchen

Boschaft von Mutter Maria:

"Geliebtes Wesen, es ist an der Zeit eine neue Menschheit entstehen zu lassen, in der das Zusammenleben auf Wertschätzung und Respekt basiert, anstatt auf Ausbeutung und Profitgier. eine Zeit bricht an, in der sich die Frauen ihrer Rolle als liebender Pol in der Mitte einer Gemeinschaft wieder bewusst werden. Eine Zeit, in der ihr wieder beginnen werdet, euch umeinander zu kümmern und führeinander da zu sein. Eine Zeit, in der die Balance zwischen Geben und Nehmen wieder hergestellt wird, denn es ist falsch Mutter Erde nur auszubeuten un dimmer nur zu nehmen und ihr selbst den Dank dafür zu verwehren. Warum wundert ihr euch, dass sie sich zu wehren beginnt, mit heißen, langen Sommertagen, mit Sturmböen, Wind und Hagel und Wetterkapriolen. Sie versucht euch darauf aufmerksam zu machen, dass ihr als Gäste auf dieser Erde seid, und als Gast ist man dankbar und bringt Geschenke mit oder man wird das nächste Mal nicht mehr eingeladen.

Seht ihr nicht all die schönen Geschöpfe, die sich mit euch die Erde teilen, all die Tiere, die Großen und die Kleinen - vom Marienkäfer, der nach mir benannt wurde, über den Hasen der mir gerne Gesellschaft leistet, bis hin zu den majestätischen Eisbären des Nordpols, welche die Ebene der Meisterschaft für euch Menschen bereithalten. All die wunderbaren Tiere, Bäume, Blumen, Flüsse, Seen, Meere und Berge, die Erde in ihrer ganzen Vielfalt und in ihrem Glanz. Sie ist ein so wunderbarer Ort und auch deine Seele ist in ihrer Essenz so rein und schön, sonst würdest DU das Buch nicht in Händen halten und diese Zeilen lesen. Ich bete für euch, dass ihr erkennen möget, wie schön die Erde ist, wie sehr sie euch liebt - jede einzelne Seele ist ihr wichtig.

Doch sie weint auch um ihre Kinder - die Tiere - die in solchen Massen getötet werden, dass ihre Schreie bis in die geistige Welt dringen und nie aufhören. Erkenne dass die Macht auch in dir liegt etwas zu verändern...

Beginne wieder zu FÜHLEN, denn das Gefühl zeigt dir stets den richtigen Weg. Es ist ein "Lebenskompass" und wurde als "Richtungsweiser" in euer Leben gepflanzt. Denn sei dir bewusst, jede/r einzelne von euch kann die Veränderung sein, die er/sie sich für die Erde und die Menschheit wünscht.

Es ist wichtig, jeden Tag bei sich selbst anzufangen und achtsamer zu werden für die Geschenke, welches ein Leben auf dieser Erde auch für dich bereithält. Dankbarkeit ist ein Schlüsselwort und ein Tor zur geistigen Welt. Scheue aber auch das Tal der Tränen nicht, es wäscht dich rein und heilt deine Wunden.

Und so ist es mir eine große Freude, diese starke Seele mit dem Namen Yvonne in ihrer Arbeit und in ihrem Leben zu begleiten, sie erhebt ihre Stimme für die, von mir so geliebten Wesen, die Tiere und hat einen schweren Weg gewählt, um Liebe zu bringen, Liebe zu sein, Liebe zu säen, denn es steckt so viel Liebe zur Schöpfung in ihr. Ich verneige mich vor dir und deiner Kraft, ich danke dir für dein Sein, für dein Schaffen und Wirken. Ich segne dich und danke dir - im Herzen verbunden - Danke- MARIA!"