DAS GL√úCK IS A VOGERL... 15.07.2021

Zeitgeist >>

Eisvogel

 

Das Leben lädt jeden Einzelnen von uns gerade dazu ein, die Wahrnehmung zu erweitern und dass was wir dort wahrnehmen auch anzunehmen und ernst zu nehmen. Wir alleine sind es die entscheiden worauf wir schauen, was wir betrachten und auch, was wir in uns hinein- und an uns heranlassen.

Diese Woche erreichte mich die Frage, die wohl jeden Einzelnen von euch auf dem Herzen liegt, „Was hat es mit dem aktuellen Wetter auf sich?“

Nun ja die Kämpfe im Innen der Menschen und auch gegeneinander (Geimpfte gegen Ungeimpfte, Ungeimpfte gegen Geimpfte) katapultieren sich zu einer noch die dagewesenen Reich- ja und eben auch Tragweite. Natürlich prallen da dann verschieden Luft- und Atmosphäre Schichten zusammen und das verursacht eben heftige Gewitter und „Regengüsse“. Dass da manches manipuliert und gesteuert wird ist schon richtig, doch nun ja ein Spiegel ist nun mal ein Spiegel.

Ja es ist blöd dieses „Spiegelgesetz“ nicht wahr, dass uns immer wieder erkennen lässt, dass wenn uns etwas im anderen stört, wir es eigentlich auch selber in uns tragen.

Jeder soll seine Entscheidung treffen – jeder hat sie getroffen – und dann liebe Leute, dann kann man es gut sein lassen – jeder soll seinen Weg gehen. Was bringt es euch, wenn ihr andere bekehren und belehren wollt, wenn sie euch doch nicht hören wollen oder können. Jeder Mensch hat seine Gründe, warum er so ist, wie er nun mal eben ist, und warum er sich entschieden hat, wie er oder sie sich nun mal entschieden hat.

Und so mag ich dich gerne einladen, wenn du eine Frage an mich hast, welche die Allgemeinheit interessieren könnte, stelle sie mir doch einfach.

Nur du errichtest deine Mauern um dich und kannst manchmal das Licht nicht sehen, auch wenn es unmittelbar vor deiner Nase liegt.

Das Glück is a Vogerl… heißt es doch in einem Sprichwort und genauso ergeht es mir immer wieder und eigentlich ständig und dauernd, dass, wenn ich meine Nase aus der Tür hinausstecke oder das Fenster aufmache oder auf einem Waldspaziergang unterwegs bin irgendwo ein „Vogerl“ auf mich wartet und munter zwitschert, pfeift und tiriliert – es liegt dann einzig und allein immer an mir – an mir ganz alleine, ob ich mich daran erfreue oder ob ich in meinem Gedanken weiter Trübsal blase, über Problemen nachgrüble.

Vor ein paar Tagen saß ich bei meinem Bibergewässer, ich war gerade dabei die Umgebung einfach nur auf mich wirken zu lassen, hab gar nichts großartiges gedacht, hab einfach nur geschaut und dann schau ich zur Seite und sehe keine 5 Meter neben mir eine Eisvogelin auf einem Ast sitzen, den Schnabel voller Fischchen. Sie saß dort sicherlich 5 Minuten und ich war einfach nur glücklich, glücklich darüber diesen Moment zu erleben, neben einem wahrhaftigen und körperlich anwesenden Eisvogel zu sitzen. Ein Gedicht sag ich dir – ein Moment der sich auf unbezahlbar positive Weise in mein „Gehirn“ gebrannt hat.

Denn das Glück es ist immer nur einen Schritt von dir entfernt – es ist nichts was dich „im Himmel“ erwartet, es ist etwas, dass wir bereits im Hier und Jetzt und auf der Erde finden können und zwar jeden Tag und ja mit jedem "Vogerl".

Das Glück – das wahre Glück es liegt nur in dir – und ja und manchmal da ist

Das Glück einfach nur ein Vogerl

In diesem Sinne eine gute Zeit – freue mich über mutige Fragen!

Von Herzen
Yvonne


 

Zurück

TELEGRAM

Mehr Texte, Infos und Videos findest du auf Telegram.

t.me/pansblick

WERTSCHÄTZUNG

Wenn du meine Arbeit wertvoll findest, so freu ich mich über deine freie Spende/Wertschätzungsbeitrag gerne auf

mein Konto:

IBAN

AT62 4715 0203 8826 0000

BIC VBOEATWWNOM

Rotkehlchen

Back to the Roots

Aus meinem Buch "Back to the Roots - Zurück zu de(ine)n Wurzeln mit Kraft-Tier-Yoga" aus dem Jahr 2015 - ein paar Restexemplare hab ich noch - € 20 zzgl. Versand 

Rotkehlchen

Boschaft von Mutter Maria:

"Geliebtes Wesen, es ist an der Zeit eine neue Menschheit entstehen zu lassen, in der das Zusammenleben auf Wertschätzung und Respekt basiert, anstatt auf Ausbeutung und Profitgier. eine Zeit bricht an, in der sich die Frauen ihrer Rolle als liebender Pol in der Mitte einer Gemeinschaft wieder bewusst werden. Eine Zeit, in der ihr wieder beginnen werdet, euch umeinander zu kümmern und führeinander da zu sein. Eine Zeit, in der die Balance zwischen Geben und Nehmen wieder hergestellt wird, denn es ist falsch Mutter Erde nur auszubeuten un dimmer nur zu nehmen und ihr selbst den Dank dafür zu verwehren. Warum wundert ihr euch, dass sie sich zu wehren beginnt, mit heißen, langen Sommertagen, mit Sturmböen, Wind und Hagel und Wetterkapriolen. Sie versucht euch darauf aufmerksam zu machen, dass ihr als Gäste auf dieser Erde seid, und als Gast ist man dankbar und bringt Geschenke mit oder man wird das nächste Mal nicht mehr eingeladen.

Seht ihr nicht all die schönen Geschöpfe, die sich mit euch die Erde teilen, all die Tiere, die Großen und die Kleinen - vom Marienkäfer, der nach mir benannt wurde, über den Hasen der mir gerne Gesellschaft leistet, bis hin zu den majestätischen Eisbären des Nordpols, welche die Ebene der Meisterschaft für euch Menschen bereithalten. All die wunderbaren Tiere, Bäume, Blumen, Flüsse, Seen, Meere und Berge, die Erde in ihrer ganzen Vielfalt und in ihrem Glanz. Sie ist ein so wunderbarer Ort und auch deine Seele ist in ihrer Essenz so rein und schön, sonst würdest DU das Buch nicht in Händen halten und diese Zeilen lesen. Ich bete für euch, dass ihr erkennen möget, wie schön die Erde ist, wie sehr sie euch liebt - jede einzelne Seele ist ihr wichtig.

Doch sie weint auch um ihre Kinder - die Tiere - die in solchen Massen getötet werden, dass ihre Schreie bis in die geistige Welt dringen und nie aufhören. Erkenne dass die Macht auch in dir liegt etwas zu verändern...

Beginne wieder zu FÜHLEN, denn das Gefühl zeigt dir stets den richtigen Weg. Es ist ein "Lebenskompass" und wurde als "Richtungsweiser" in euer Leben gepflanzt. Denn sei dir bewusst, jede/r einzelne von euch kann die Veränderung sein, die er/sie sich für die Erde und die Menschheit wünscht.

Es ist wichtig, jeden Tag bei sich selbst anzufangen und achtsamer zu werden für die Geschenke, welches ein Leben auf dieser Erde auch für dich bereithält. Dankbarkeit ist ein Schlüsselwort und ein Tor zur geistigen Welt. Scheue aber auch das Tal der Tränen nicht, es wäscht dich rein und heilt deine Wunden.

Und so ist es mir eine große Freude, diese starke Seele mit dem Namen Yvonne in ihrer Arbeit und in ihrem Leben zu begleiten, sie erhebt ihre Stimme für die, von mir so geliebten Wesen, die Tiere und hat einen schweren Weg gewählt, um Liebe zu bringen, Liebe zu sein, Liebe zu säen, denn es steckt so viel Liebe zur Schöpfung in ihr. Ich verneige mich vor dir und deiner Kraft, ich danke dir für dein Sein, für dein Schaffen und Wirken. Ich segne dich und danke dir - im Herzen verbunden - Danke- MARIA!"